Auch Kleinkindbetreuung sollte gerecht bezahlt werden

 

Protest der Tagesmütter und Mütter vor dem Rathaus. Foto: Tagesmutter

Protest der Tagesmütter und Mütter vor dem Rathaus. Foto: Tagesmutter

Es war kalt, es regnete, Sturmböen fegten über den Markt und es war Aschermittwoch: Eine Handvoll Tagesmütter, Mütter und Kleinkinder hatte sich gestern vor dem Rathaus zu einer Mahnwache eingefunden.

Der Grund für ihren anhaltenden Protest ist die mangelhafte finanzielle Ausstattung der Tagesmütter und -väter. Tagespflegepersonen sind für die Stadt Aachen im Einsatz, damit der Oberbürgermeister (OB) seiner Pflicht nachkommen kann und einer gewissen Zahl an (berufstätigen) Eltern einen Betreuungsplatz für ihr Kleinkind zur Verfügung stellen kann. Dazu ist er – wie erwähnt – verpflichtet.

Die Dienste nimmt der OB gern in Anspruch, anständig bezahlen will er sie nicht. Den Eindruck haben jedenfalls die Betroffenen und die Eltern der Kleinkinder. Wenn zum Beispiel ein Kind ein paar Tage länger nicht zur Tagespflege gebracht wird, gibt es für die Tagespflegeperson kein Geld mehr. So als würde die Erzieherin in der Kita weniger Geld bekommen, wenn ein Kind eine Weile nicht in den Kindergarten kommen kann.

Dazu muss man die Abläufe in einer Familie kennen: Wenn z. B. Vater oder Mutter freie Tage haben, wollen sie fast immer das Kleinkind gern bei sich behalten. Auch im Urlaub wollen sie es mitnehmen, und wenn die Oma zu Besuch kommt, bleibt es vielleicht auch mal einen Tag oder zwei zu Hause. Schon bald ist dann das Kind zu lange weg von der Tagesmutter, die merkt das prompt auf ihren Konto.

Der bürokratische Aufwand, den die Tagespflegepersonen neuerdings betreiben müssen, ist im übrigen so gewaltig, dass ich hier mit der Schilderung niemanden langweilen oder Kopfschmerzen zufügen möchte. Unvorstellbar. Wer hat sich so etwas ausgedacht?

Übrigens: Der Protest dauerte nur kurz, aus dem Rathaus ließ sich derweil niemand auf dem Marktplatz blicken.

(Bitte schaut heute in eure „Aachener Nachrichten“. Da ist die Problematik viel besser erklärt, als ich das hier machen kann.)

Über uebergangshymne

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Auch Kleinkindbetreuung sollte gerecht bezahlt werden

  1. tombuloerdek schreibt:

    Wie groß und wie teuer wohl der Verwaltungsaufwand sein mag?

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s