Abriss beginnt nach Karneval

Hier werden 3 Gebäude abgerissen und ein Hotel gebaut. Die Dreiteilung der Fassade soll erhalten bleiben.

Hier werden 3 Gebäude abgerissen und ein Hotel gebaut. Die Dreiteilung der Fassade soll erhalten bleiben.  Foto: Archiv

Drei Gebäude in Aachens Innenstadt werden abgerissen, ein neues wird hochgezogen. Schräg gegenüber vom Stadttheater, an denkbar prominentem Ort sozusagen, wird ein neues Hotel (270 Zimmer) errichtet. Für das Projekt verantwortlich zeichnet die Landmarken AG, also Entwickler Norbert Hermanns.

Die Häuserzeile sieht schon lange wenig repräsentativ aus. Und Hotels kann Aachen gut gebrauchen: Die Zahl der Übernachtungsgäste steigt und steigt. Es soll dem Vernehmen nach direkt nach Karneval mit den Abrissarbeiten begonnen werden, und zwar von der Elisabethstraße aus. Die Anwohner werden nicht zu beneiden sein.

Errichtet wird nicht nur ein 8-stöckiges Hotel der Kette „Motel one“, es werden auf dem Areal auch ein Studenten-Appartementhaus und Büroflächen entstehen. Eigentlich ein Grund zur Freude, wenn nicht die Fassade des alten Elysée-Kinos ebenfalls dran glauben müsste. Zugesagt wurde lediglich, dass die Wellenform in der neuen Fassade aufgegriffen wird. Das müssen wir abwarten.

Ein halbes Jahr, so schätze ich, werden die Abrissarbeiten zwischen Kapuzinergraben, Elisabethstraße und Kleinmaschierstraße wohl dauern. Das Gebäude der Dresdener Bank (Kapuzinergraben) soll in das Ensemble einbezogen werden.

Über uebergangshymne

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s