Alles Gute für 2017

Vor einer Kneipe in der Rennbahn gesehen

Vor einer Kneipe in der Rennbahn gesehen: Hochrad von 1886.

Tja, wer mit diesem Fahrzeug unterwegs ist, kommt nur langsam voran. Und unbequem ist es auch noch, man betrachte die Pflastersteine, über die das Hochrad durch Aachens Innenstadt rollt.

Das Teil sieht aus wie aus einer anderen Welt. Im 19. Jahrhundert wurde es erfunden und bald wieder verboten. Der Grund: Tödliche Kopfstürze häuften sich. Das Auf- und Absteigen dürfte auch nicht ganz einfach gewesen sein.

Das Hochrad ist ein Vorläufer unserer heutigen Fahrräder, es wurde aus der Laufmaschine entwickelt. Diese gilt als das erste Fahrzeug, bei dem zwei Räder hintereinander laufen. Mit der Laufmaschine wurde – ohne Vorbild in der Natur – 1817 das bis dahin unbekannte Zweiradprinzip erfunden.

Das Hochrad, von der anderen Seite aus gesehen.

Das Hochrad, von der anderen Seite aus gesehen. Im Hintergrund übrigens ein Gebäude des Bistums, das innen und außen und rundum erneuert wird.

Erfindungen technischer Art gibt es seitdem ohne Ende. Und auch 2017 werden wir bestimmt wieder von technischen Problemlösungen erfahren, die uns mit neuen Mitteln zu neuen Zielen treiben. Wichtig ist nur, dass wir den Anschluss nicht verpassen.

Einen guten Rutsch und ein gutes neues Jahr wünsche ich allen Leserinnen und Lesern dieses Blogs. Und danke sage ich allen alten und neuen Besuchern dieser Seite. 2016 sind wieder viele Neue hinzugekommen. Das freut mich sehr.

Bei so einem Blog kann man „hinter dem Vorhang“ nicht viel erkennen, man sieht aber, wie viele Menschen die Seite angeklickt haben und aus welchem Land diese Leute kommen. Dabei erfahre ich immer nur, was ich ohnehin schon vermutet habe: z. B. ihr werdet immer mehr, und über 90 Prozent von euch kommen aus Deutschland, der Rest aus Belgien, den Niederlanden, Österreich und Frankreich (in dieser Reihenfolge). Der weitere Rest aus anderen Ländern.

2017 will ich hier ein schönes neues Projekt starten, bleibt also dran, es wird bestimmt nicht langweilig.

Über uebergangshymne

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s