Leicht klamm: der Zinkhütter Hof in Stolberg

Stolberg Aachen

Blick in einen Ausstellungsraum des Museums Zinkhütter Hof in Stolberg.

Wie kommt der Zinkhütter Hof finanziell über die Runden? Um die finanzielle Ausstattung des Industriemuseums in Stolberg geht es am 30. August (ab 10 Uhr) im Kulturausschuss des Landschaftsverband (LVR). Die Politiker treffen  sich zu diese Sitzung ausnahmsweise mal in Euskirchen statt in Köln. Die Verwaltung des LVR schlägt den Politikern vor, den Zinkhütter Hof in den Jahren 2016 bis 2020 (wie schon 2014 und 2015) jedes Jahr mit 160.000 Euro zu unterstützen, diese Zusage ist allerdings an Bedingungen geknüpft.

Bei den 160.000 Euro handelt es sich um einen Betriebskostenzuschuss: Der LVR, so wurde es einmal verabredet, gibt zwei Drittel, das eine Drittel muss  anderweitig (Stadt Stolberg, Museumsverein, Stiftung) in die Kasse kommen. Nur: Die Stiftung verzeichnet rückläufige Erträge, und das eine Drittel kann längst nicht mehr selbstständig aufgebracht werden. Es muss etwas geschehen.

Die Verwaltung des LVR schlägt nun vor (Vorlage TOP 15), dass das Stiftungskapital angegriffen wird. Auch werden „strukturelle Maßnahmen“ zur Verbesserung der Finanzen des Museums „nachdrücklich“ gefordert. Aus der Vorlage geht nicht hervor, was damit genau gemeint ist.

Zum Hintergrund: Um die kulturelle Vielfalt der Region zu stärken, unterstützt der Landschaftsverband (LVR) ausgewählte Museen und Kultureinrichtungen im Rheinland durch eine dauerhafte Förderung. Derzeit gehören sechs Kultureinrichtungen zum LVR-Netzwerk Kulturelles Erbe. Aus unserer Region mit dabei sind: das Museum Zinkhütter Hof in Stolberg, das Rote Haus in Monschau und das Energeticon in Alsdorf. 

Die Lage des Zinkhütter Hofs scheint mir etwas kniffelig zu sein. Insbesondere machen sich Kulturpolitiker Sorgen, was mit dem Zinkhütter Hof nach 2020 geschehen wird, bzw. wovon er sich dann finanzieren wird. Entscheiden müssen am Mittwoch, 31. August, die LVR-Politiker. Die Sitzung ist öffentlich. Sicherlich wird in der Diskussion noch klar, was mit den geforderten „strukturellen Maßnahmen“ gemeint ist.

Lest selbst (und denkt selbst):

https://dom.lvr.de/lvis/lvr_recherchewww.nsf/0/0F06A013EEF0810CC1257FD9001FC0FC/$file/Vorlage14_1142_1.pdf

Über uebergangshymne

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s