„Grundvoraussetzung für jeglichen wirtschaftlichen Erfolg“

Die letzte Aprilwoche des Jahres bringt die Kommunalpolitiker ins Schwitzen. Acht Sitzungen finden statt, drei werden hier erwähnt.

Zunächst kaum man sich auf das Bürgerforum freuen. Da geht es am Dienstag, 27. April, um das AKW Tihange und um Baumpflegearbeiten in der Albert-Maas-Straße (Beginn: 17 Uhr im großen Saal des Rathauses). Bei beiden Tagesordnungspunkten ist aus dem Sitzungskalender im Internet nicht ersichtlich, was im Einzelnen Gegenstand der Beratungen ist. Man muss sich überraschen lassen, beide Lokal-Zeitungen werden sicher am Mittwoch über die Sitzung informieren, (sofern es überhaupt Wichtiges/Neues zu berichten gibt).

*

Ebenfalls am Dienstag (ab 17 Uhr) geht es im Betriebsausschuss Gebäudemanagement in der Lagerhausstraße unter anderem um Projekte, in die 2015 investiert wurde. Als da sind: Vierte Gesamtschule, Anschaffung und Herrichtung von mobilen Wohneinheiten für Flüchtlingsunterbringung, Modernisierung des Freibades Hangeweiher, Sanierung der Elisabethhalle, Neubau der Turnhalle Bergstraße und Ersatz und Neubau Kita Talbotstraße. Im Großen und Ganzen ist man da mit dem zuvor geplanten Geld ausgekommen.

Außerdem gibt es im Ausschuss Sachstandsberichte zu den schulischen und nicht-schulischen Reparaturprogrammen.

*

Interessant könnte es im Ausschuss für Arbeit, Wirtschaft und Wissenschaft werden. Da geht es um den „Feierabendmarkt“, den sich die FDP für Aachen als zusätzliche Attraktion wünscht. Dr. Siegbert Panteleit wird über seine Erfahrungen zum Thema Feierabendmarkt berichten. Er startete mit dem Markt in Gelsenkirchen-Buer, wo man ca. 20 Anbieter hochwertiger Lebensmittel für den „Markt am Dom“ gewinnen konnte. Die Händler bieten dort zwischen 16 Uhr und 20 Uhr neben dem Verkauf der Waren den Kunden Verkostungen und einfache Gerichte an. Die FDP wünscht sich dergleichen für Aachen. Entschieden ist noch nichts.

Mehr über die „Feierabendmärkte“ in anderen Städten lest ihr hier .Des Weiteren stehen „Aachen digital“ auf dem Programm und „Breitband“.

Es sieht so aus, als hätte die Stadtverwaltung, 20 Jahre nach Etablierung des Internets, endlich, endlich auch kapiert, dass ohne leistungsfähiges Breitband und ohne Glasfaserkabel keine Firma, kein Unternehmen mehr auskommen kann. In der Vorlage steht: „Eine gute Breitbandanbindung ist heute schon (!) einer der wichtigen Wirtschaftsfaktoren und ohne Zweifel ist eine wettbewerbsfähige Infrastruktur eine Grundvoraussetzung für jeglichen wirtschaftlichen Erfolg. Das Internet ist inzwischen (!) ein wesentlicher Faktor entlang der gesamten Wertschöpfung geworden: In der Produktion, im Handel und im Dienstleistungssektor funktioniert ohne ein möglichst leistungsfähiges Netz fast nichts mehr. In Zukunft werden dem heutigen Wissen nach diese 50mBit/s nicht ausreichend sein.“

Die Stadt muss eigentlich sofort einen Breitband-Koordinator einstellen. Es wird aber nun noch weitere 10 Jahre dauern, bis den Erkenntnissen Taten folgen. 10 Jahre, in denen andere Länder der Deutschen Industrie kilometerweit davonlaufen werden. Ach, es wird so viel verpennt in diesem unserem Lande.

Insbesondere die Sozialdemokraten hielten Computer (in den 80er Jahren) immer nur für Arbeitsplatz-Vernichter und haben sich wie Fortschrittsverhinderter verhalten. Viele Sozialdemokraten haben heute noch immer nicht die geringste Ahnung von der Bedeutung der digitalen Technik, und ihr ganzes umfassendes Nicht-Wissen ist ihnen noch nicht mal peinlich.

*

Einwohnerinnen und Einwohner sind zu den öffentlichen Beratungen willkommen. Alle Termine, Tagesordnungspunkte und
die öffentlichen Sitzungsunterlagen findet ihr im Ratsinformationssystem
der Stadt Aachen unter: http://ratsinfo.aachen.de/bi/allris.net.asp  – dann
an der linken Seite auf KALENDER kicken.

*

Auch schön: Farbenpracht vor dem Lust for Life - Kaufhaus, das in einem Jahr an der Komphausbadstraße seine Pforten schließt.

Auch schön: Farbenpracht vor dem Lust for Life-Kaufhaus. Das Kaufhaus schließt Mitte kommenden Jahres an der Komphausbadstraße seine Pforten.

 

Über uebergangshymne

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s