Neue Bäume, neues Grün

neue_baeume_2191

Auf dem Münsterplatz – rund um den Spatzenbrunnen – standen bis vor Kurzem noch drei Rotdorne, die gaben jedes Jahr ein tolles Bild ab. Die Rotdorne mussten weg, angeblich waren sie krank oder schon tot. Jetzt hat man flott drei neue Bäumchen gepflanzt.

Weiß jemand, um welche Sorte es sich handelt? Ich nehme nämlich nicht an, dass der Stadtbetrieb so nett war, und uns für die kranken/toten Bäumchen drei neue/gesunde Rotdorne hingesetzt hat. Das hätten sich zwar die Anwohner sehr gewünscht, aber das spielt keine Rolle. Nein, es musste (angeblich) pflegeleichteres Grün hin. Wobei sich die Experten noch darüber streiten, welche Baumart nun pflegeleicht und preiswert ist und welche teuer.

Die Entscheidung für preiswertes Grün oder sogar für gar kein Grün, die fällt auch in anderen Städten. Der Grund: Es fehlt das Geld. Selbst Gartendenkmale werden brutal vernachlässigt. Bitte lest, wie es in Berlin aussieht. Da können wir in Aachen noch froh sein, dass wenigstens in der Innenstadt was gepflanzt wird und wir erkennen, in welcher Jahreszeit wir gerade stecken.

Wer jetzt verächtlich sagt „Gibt es denn nichts Wichtigeres als die paar Bäume in der Stadt?“, der hat natürlich Recht. Es gibt immer irgendwie etwas Wichtigeres. Aber es gibt auch Menschen, die spüren die Abwesenheit/Anwesenheit von Grün zwischen nichts als Mauern ganz deutlich in Form von besserer Luft, besserer Optik, besserem Gefühl, besserer Atmosphäre und was weiß ich. Die vermissen die wohltuende Wirkung der Bäume und wollen trotzdem nicht mitten im Wald wohnen.

 

Über uebergangshymne

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Neue Bäume, neues Grün

  1. Peer van Daalen schreibt:

    Bei den neuen Bäumen soll es sich um sogenannte Felsenbirnen handeln.

    Gefällt mir

  2. Peer van Daalen schreibt:

    Manchmal – wenn ich in Berlin bin – steige ich im Hotel Rotdorn ab. Das liegt am Raußendorffplatz an der Heerstraße und dort stehen seit Jahrzehnten etwa drei Dutzend Rotdornbäume in vollem Saft und voller Kraft. Im Mai – wenn die Bäume anfangen zu blühen – kriegt man sich kaum ein vor Begeisterung.

    Sollte man gesehen haben und/oder dort mal einchecken.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s