Neue Bäume, neue Unterstände und ein einsamer Pirat im Karneval

bäume, Aachen, Rotdorn

Das Spiel nennt sich „Bäumchen, Bäumchen, wechsle dich“. Statt des Rotdorns sehen wir jetzt am Dom dieses Teil mit noch spindeldürrem Stamm.

Drei Rotdornbäume am Dom wurden gefällt, kurze Stümpfe ragten bis gestern noch in die Luft. Kaum wurde daraufhin eine spektakuläre Aktion mit Trauerkundgebung, schwarzem Flor und Beerdigungskranz geplant, da sind auch schon die Stümpfe weg und ein einsames neues Bäumchen ist gepflanzt. Trotzdem bleibt die Frage (und der wird auch nachgegangen): Ist geplant, alle Rotdorne in Aachen zu fällen und durch andere Bäume zu ersetzen? Macht es Sinn, gegenüber der Stadtverwaltung auf Pflanzung eines Rotdorns an der Stelle zu bestehen, an der auch mal ein Rotdorn stand? Ich meine: ja.

*

Hermann Josef Pilgram (r.)

Originell: Hermann Josef Pilgram (r.)

Die Party war wirklich nett und ist ein Tipp für nächstes Jahr: Die närrische Ratssitzung im Krönungssaal (Eintritt frei, jeder darf mitfeiern). Kommunalpolitiker stiegen in die Bütt und nahmen sich selbst und gegenseitig auf den Arm. Fast alle waren kostümiert. Den Vogel abgeschossen hatte der grüne Ratsherr Hermann Josef Pilgram (Foto: s. links) mit seinen überdimensionalen Jod-Pillen. Von den Grünen wurde das Geschwafel über die Jod-Pillen, die im Fall eines Tihange-Atomunfalls helfen sollen, verarscht.

Pirat im Karneval

Mutig: Pirat Thomas Buhr versucht, im Karneval von Aachen den Durchblick zu erlangen.

Oberbürgermeister Marcel Philipp führte gut gelaunt durch den Abend. Der Mann hat wirklich auffallend oft gute Laune. Und ein einsamer Pirat (aktiv im Sportausschuss des Rates) versuchte, sich trotz der allgemeinen Enthemmtheit einen Überblick über das Geschehen zu verschaffen.

*

In ganz Aachen werden zur Zeit alle Buswartehäuschen ausgetauscht. Es sind über 300. Die alten von der Firma Decaux werden rausgerissen, die vom neuen Vertragspartner kommen rein. Und auch die Werbetafeln kommen weg. Die Aktion geht deutlich langsamer voran, als geplant. Deshalb wurde jetzt ein zusätzliches Arbeitsteam beauftragt. Die ersten 60 Unterstände stehen aber bereits, und was ist zu sehen? Die Häuschen haben ein Milchglasdach, es fehlt eine Blende für den Regen und auch sonst ist nicht alles wie angekündigt. Mehr Infos hier (einschließlich Tabelle, wann wo umgetauscht und neu errichtet wird).

Achtung Richtigstellung: Um den Busunterstand am Elisenbrunnen muss man sich keine Sorgen machen, die „Frittezang“ – vom New Yorker Stararchitekt Eisenman entworfen – gehört der Stadt Aachen, wie mir Piraten versichert haben. Sie ist von den Umbaumaßnahmen nicht betroffen.

Zumindest in der Maltesterstraße muss man jetzt nicht mehr im Regen stehen. Dass die Unterstände etwas anders sind als zunächst mitgeteilt wurde, ist da auch schon egal.

Zumindest in der Malteserstraße muss man jetzt nicht mehr im Regen stehen. Dass die Unterstände etwas anders aussehen als zunächst mitgeteilt wurde, ist da auch schon egal.

 

 

Über uebergangshymne

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s