Ein Stadion in Feierlaune: Fangesänge und Weihnachtslieder

Aachen Weihnachtssingen

Eindrucksvoll: Der Tivoli im Kerzenlicht.

Das darf man sich nicht zu besinnlich vorstellen: das Weihnachtssingen auf dem Tivoli. 16.000 mögen es gewesen sein, die dieses Jahr ins Stadion strömten um – quasi stundenlang – aus voller Kehle zu singen. Erstmals hatte ich Zeit und war dabei.

Zunächst muss gesagt werden, dass es allein schon wegen dem Wetter ein toller Abend war. 13 Grad und ganz klar, die Luft so sauber wie selten in der Innenstadt. Der Anblick war tatsächlich so, dass man ihn nicht mehr vergisst: Ein Stadion voller Menschen mit brennenden Kerzen in den Händen. Drei Seiten des Stadions waren voll, die Seite, an der die Bühne stand, blieb leer. Die Anreise mit dem Shuttle vom Bushof aus war natürlich auch bequem.

Weihnachtssingen Aachen

Die Bühne, natürlich hell erleuchtet.

Männer, Frauen, Kinder, Eichhörnchen – Alle kamen kostenlos rein, am Eingang stand zwar Sicherheitspersonal (freundliche Leute), aber es gab keine Kontrollen. Jeder erhielt eine Kerze mit einer Blende für runtertropfenden Wachs und ein Programmheft mit allen Texten, die gesungen wurden.

Kaum jemand kam allein, viele versorgten sich und ihre Freunde während des Singens fleißig mit Bier und Würstchen. Klar, es wurden auch alte, deutsche Weihnachtslieder gesungen (z.B. „Zu Betlehem geboren“). Aber dazwischen gab es glücklicherweise immer wieder markerschütternde Alemannia-Fangesänge und Schwungvolles wie „Rivers of Babylon“ oder „Feliz Navidad“. Da war so etwas wie Festival-Stimmung zu spüren.

Es gab auch einige kluge Worte über Gott usw., doch niemand wurde ungeduldig, man unterhielt sich mit den Freunden und hatte Spaß. Als Veranstalter dieses tollen Events wurden übrigens die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) und die Fan-IG der Alemannia genannt. Die hatten eigens 500 Kinder und Jugendliche aus Flüchtlingsunterkünften zu dem Singen auf die Haupttribüne eingeladen, was Stadionsprecher Robert Moonen mitteilte und was mit großem Beifall quittiert wurde.

Das war nun also das 3. Weihnachtssingen auf dem Aachener Tivoli. Nächstes Jahr werden sicher noch mehr Menschen aus Aachen und der Region teilnehmen, dann wird man vielleicht die Bühne in die Mitte des Stadions stellen müssen.

*

Mitwirkende laut Programmheft: Gospelchor der International Christian Fellowship (ICF) Aachen.
Jugendchor und Band des Bischöflichen Pius-Gymnasiums Aachen „Pius Celebration“.
Instrumentalverein Richterich.
Posaunenchor der Evangelischen Kirchengemeinde Aachen.
Trommler der Öcher Legion.
Jupp Ebert, Robert Moonen, Professor Scheller von der Fachhochschule Aachen und ganz viele Helferinnen und Helfer im Hintergrund. Als Sponsor hat sich das Kaufhaus REWE Aachen beliebt gemacht.

s. auch. www.weihnachtssingen-ac.de

weihnachtssingen Aachen

Über uebergangshymne

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Ein Stadion in Feierlaune: Fangesänge und Weihnachtslieder

  1. Hein schreibt:

    Da bin ich aber froh, dass ich wieder mal ungefragt und kostenlos zum Glück anderer Leute beitragen durfte – oder wer hat den Song „von Jupp Ebert“ geschrieben????

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s