Was treibt eigentlich die Männer des IS?

Was ich mal wirklich gern wissen möchte: Wieso hat diese Menschen im Irak und Syrien, die sich IS nennen, so massiv die Mordlust gepackt?

Ich weiß zu wenig und hatte bisher nicht die Zeit dazu und die Nerven, Texte zu suchen, die das erklären. Aber IS, das sind ja wohl hauptsächlich Männer.

Was ich an den Aktionen ablese, von denen berichtet wird, sind: Hass, Wut, sexuelle Frustration, Frauenverachtung, Größenwahn, Kontrollwahn, Panik, Angst. Und was einen treibt, wenn man kleine Kinder ermordet, dazu habe ich keine Idee.

Jemand meint, es handelt sich um Fanatismus. In Bezug auf was? Religion? Warum ermordet man dann Glaubensbrüder? Warum nicht einfach in den Iran fahren und da leben? Nebenbei: Sind die IS-Leute eigentlich Schiiten oder Sunniten? Nicht mal das ist mir bekannt.

Jedenfalls morden sie wie die Bekloppten, und man fragt sich ja doch: Wie kann man sie eventuell besänftigen? Schließlich bewirken sie, dass im Nahen Osten (in vorislamischer Zeit die „Wiege der Menschheit“) kein normales Leben mehr möglich ist, dass sich Flüchtlingsströme in Bewegung setzen. Flüchtlingsströme, die sogar bewirken, dass Europa aus den Fugen gerät. So dass sogar hier in Deutschland die sehr dünne Decke der Zivilisation krachend in die Brüche geht: Sonst stets freundliche Menschen erzählen plötzlich mit Verachtung in der Stimme, was sie von den Flüchtlingen halten. Fürchterliche Ansichten und Gefühle brechen sich Bahn.

Wie gesagt, ich oute mich hier als nicht besonders gut informiert, was den Nahen Osten angeht. Aber kann man dem IS ein Stück Land anbieten, wo er seinen Steinzeit-Islam leben könnte? Würde das die Männer besänftigen? Muss man nicht langsam mal an „Verhandlungen“ denken?

Und noch etwas frage ich mich (wegen der Flüchtlinge): Wenn man mir das Messer an den Hals setzt, würde ich mich doch sofort krass als großer Fan eines superstrengen Islam darstellen. Mit allen Konsequenzen. Getreu der Maxime: Jetzt ist erst mal „am leben bleiben“ mein obersters Ziel. Was später kommt (Guerilla und Widerstand), das sehen wir dann mal. Oder ist das zu rheinländisch gedacht?

Mir fällt auf, dass das zu einfach gedacht ist. Junge Flüchtlinge erzählen, dass von ihnen als Beweis ihrer Loyalität verlangt wurde, irgendwelche schutzlosen Menschen zu töten. Das kann nicht jeder . . .

*

Zu verdanken haben wir die ganze Scheiße den Amerikanern, namentlich Georg W. Bush. Denn: Eine Reihe von Anführern des IS waren Häftlinge im US-amerikanischen Gefängnis Camp Bucca im Südirak. Die sind in US-Gefangenschaft radikalisiert worden, das kann ich sogar noch verstehen. Aber wieso töten sie dann Glaubensgenossen? Bei Wikipedia lese ich: „Die Führungsspitze des IS wird von einer Gruppe von ehemaligen Geheimdienstoffizieren der irakischen Streitkräfte gebildet.“

Da beängstigt es einen, dass auch in Deutschland die Geheimdienste mit viel mehr Geld, Technik und Personal ausgestattet werden sollen, als jemals. Wie jüngst netzpolitik.org enthüllt hat. Wer kontrolliert eigentlich diese immer mächtiger werdenden Geheimdienste bei uns?

Über uebergangshymne

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Was treibt eigentlich die Männer des IS?

  1. Uschi59 schreibt:

    Danke für diesen Beitrag. Die Finger auf die Wunde…

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s