Das Parkhaus, das nicht kleinzukriegen ist

Parkhaus Aachen

Das Parkhaus, das einer guten Innenstadtentwicklung seit vielen Jahren im Wege steht: Am Büchel herrscht stets reger Verkehr.

Wann denn endlich mit dem Abriss des Parkhaus Büchel zu rechnen sei, fragte jetzt im Rat eine Bürgerin. Das Parkhaus ist bekanntlich uralt, hässlich und soll seit gefühlt Ewigkeiten weg. Im Laufe der Jahre kamen und gingen die Investoren. Was blieb, war das Parkhaus, das immer noch täglich von Autos angefahren wird. Könnte sein, dass es dieses Jahr nach Weihnachten geschlossen wird, meinte  Oberbürgermeister Marcel Philipp in der Bürgerfragestunde. 

„Der Betrieb des öffentlichen Parkhauses am Büchel entfällt“, steht wörtlich im Koalitionsvertrag von CDU und SPD in Aachen. Wann das sein wird, wurde in dem Schriftstück nicht vermerkt.

*

planungsdezernent aachen

Werner Wingenfeld

Der Rat hat in der Sitzung Werner Wingenfeld (61) zum neuen Planungsdezernenten gewählt – bei 17 (!) Enthaltungen (nur Grüne und   Linke die Piraten). Wingenfeld ist nach Ansicht der großen Koalition angeblich der Mann, den Aachen braucht für mehr Wohnungsbau, Umbau des gesamten Büchel und für den Campus West. Wingenfeld wurde meiner Meinung nach gewählt, weil er es versteht, Bürgerinnen und Bürgern einen neuen Flächennutzungsplan schmackhaft zu machen. Dieser neue Flächennutzungsplan wird ein paar dicke Kröten enthalten, Bürgerinitiativen werden sich gründen oder haben sich schon gegründet. Da braucht man einen netten Senior, der mit den Bürgern reden kann.

*

Unter Ratsleuten machte vor der Sitzung eine Art Schmähschrift die Runde. Ein übles Ding, das den SPD-Ratsherrn Björn Jansen zeigt und darunter steht u. a. „Der Oberbademeister für Aachen“. Was das soll, weiß kein Mensch. Am Rande der Sitzung wurde spekuliert: Möglicherweise hat das Pamphlet damit zu tun, dass demnächst in Aachen die Stelle des Kur- und Badedirektors neu besetzt werden muss und der ehemalige SPD-OB-Kandidat für diesen Posten vorgesehen ist? Ich weiß es nicht. Auf jeden Fall werden die Piraten verdächtigt, die anonymen Enthüllungen angefertigt zu haben. Dabei ist eines sonnenklar: Die Piraten zumindest waren es garantiert nicht. Zu solch hinterfotzigen Gemeinheiten sind diese Neulinge (noch) gar nicht fähig. Tja, isso.

*

Ein paar Termine: Die Fakultät für Architektur zeigt von heute bis zum 26. April ihre besten Studentenarbeiten „Best of Masters“, eine Ausstellung, ein Rahmenprogramm, Rundgänge, offene Ateliers und vieles mehr. Eröffnung: Donnerstag, 23. April, 10 Uhr. Einzelheiten hier.

*

Um Grünflächen und was sie in Städten alles Gutes bewirken geht es am Montag, 27. April, ab 17 Uhr im Haus der Städteregion in Aachen, Zollernstraße. Titel der Veranstaltung „Let’s go Green“. Anmeldung unter Klimaschutz@staedteregion-aachen.de

*

Im Aachen-Fenster am Büchel wird am Mittwoch, 29. April, ab 19 Uhr über „Bürgermitwirkung im digitalen Zeitalter“ informiert und diskutiert. Ein Referent erklärt ein Experiment („Nexthamburg“), bei dem Bürger in Hamburg die Möglichkeit hatten, Einfluss auf die Stadtentwicklung zu nehmen. Ein anderer Referent spricht über „Gefahren“ der Bürgerbeteiligung. Mehr hier.

*
 
Service-news: Wenn jemand eine Seite im Internet hat und wissen will, ob die auch bequem auf Smartphones gelesen werden kann, dem hilft diese Adresse weiter http://www.google.com/webmasters/tools/mobile-friendly/

Seiten, die sich auf Smartphones und Tablets nicht gut darstellen lassen, stuft Google ab sofort runter, sie werden schwerer zu finden sein. Glücklicherweise heißt es zur uebergangshymne: „Großartig. Diese Seite ist für Mobilgeräte optimiert.“

*

Und die Umweltzone, kommt sie nun oder nicht? Sie kommt bestimmt, aber vorerst hat sich der Rat jetzt nochmals dagegen ausgesprochen. Im Rat glaubt offensichtlich niemand, dass von der Umweltzone eine signifikant positive Wirkung auf das Stadtklima ausgehen wird. 

*

Zum Schluss ein Foto aus der Aachener Hinterhöfe-Serie

hinterhof aachen

Über uebergangshymne

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Das Parkhaus, das nicht kleinzukriegen ist

  1. Peer van Daalen schreibt:

    Vom und im Parkhaus Büchel hat man tolle Perspektiven (besonders vom Dach) über die Stadt und in die dunklen Ecken der näheren Umgebung. Sollte man sich mal antun diese düstere Höhle eine Parkhauses …

    Hinterhof? Königstraße rechte Seite vom Templergraben runter …?

    Gefällt 1 Person

  2. Kleine Korrektur: Unsere Fraktion hat sich bei der Wahl von Herrn Wingenfeld nicht enthalten.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s