Heidenheim

In Heidenheim (auch #dings und #bings genannt) ist jetzt Sebastian Nerz zum Vorsitzenden der Piratenpartei gewählt worden.
“Die Baden-Würtemberger haben einen Baden-Würtemberger gewählt”, hieß es in meiner Timeline sofort. Damit wird gesagt, dass immer der die Wahl gewinnt, in dessen Bundesland der Bundesparteitag gerade stattfindet. Weil andere einfach zu weite Anreise-Wege haben. Und zweifellos: Hätte der Bundesparteitag in Berlin stattgefunden, wäre Christopher Lauer gewählt worden, und die Berliner Piraten hätten für ihre Wahl in vier Monaten eine Menge Rückenwind bekommen.

Die Frage ist auch, ob es eigentlich hingenommen werden kann, dass von 12.000 Piraten mal gerade 750 an einer Wahl teilnehmen, und von diesen 750 kommen 150 aus Baden-Württemberg. Das Ganze mal in Prozenten: Wenn 750 Leute von circa 12.000 wählen, dann liegt die Wahlbeteiligung bei 6,5 Prozent. Dann sind die 150 aus BaWü 20 Prozent . Das ist drei Mal mehr Potential als der Bundesdurchschnitt.

Hier geht es nicht um einen einzelnen Vorsitzenden, sondern darum, dass jeder die Möglichkeit hat, seine Stimme abzugeben, sei es durch Erteilung einer Vollmacht, sei es durch Liquid Demokracy oder was auch immer. Es geht hier nicht darum, die Wahl von Heidenheim in Zweifel zu ziehen. Es geht ums Grundsätzliche.

Es wurde auch die Meinung geäußert, dass immer nur die über den Vorstand abstimmen können, die so viel Geld haben, dass sie sich Reisekosten und Hotelübernachtung leisten können. Die Gegenposition ist: Es gibt immer kostenlose Mitfahrgelegenheiten. Es gibt Busse, die wenig kosten. Es gibt Übernachtungsmöglichkeiten in einer Jugendherberge und auf einem Zeltplatz in einem Massenzelt. Das ist alles sehr unbequem, aber ich muss zugeben: Wer mit aller Macht am bpt teilnehmen will und kein Geld hat, der kann auch teilnehmen.

Was ich hier schreibe, soll ein Denkanstoss sein, hin zu einem noch mehr fairen Wahlsystem. Man redet von Frustration, die fängt damit an, dass man Mitgliedern einer Partei keine Chance zum Wählen ihres Vorstandes gibt.

Nachtrag: Dieser etwas wirre Beitrag entstand in Heidenheim während des Parteitages. Das Thema wird hier die Blogmacher wohl noch weiter beschäftigen.

Über uebergangshymne

Ich bin Journalistin und Bloggerin.
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Heidenheim

  1. M schreibt:

    Wahlgerechtigkeit.
    Endlich schreibt einer die tatsachen klar.

    Das Wahlrecht ist ALLGEMEIN und Wahlen NUR GÜLTIG wenn es grundsätzlich allen Piraten zusteht.

    Ohne dass die Wahlberechtigung von ihre Reise zu BPT oder Finanzlage abhängig gemacht wird.

    BuVo ist verpflichtet alle Piraten, Wahl möglichkeit zu geben.

    Codex erfinder.

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s